SPD gratuliert Roland Walther zum Landesverdienstorden

Veröffentlicht am 06.01.2020 in Pressemitteilung

ANDERNACH. Die Mitglieder des SPD Stadtverbandes Andernach gratulieren Roland Walther, dem langjährigen Vorsitzenden des Verbands Wohneigentum Rheinland-Pfalz e.V. zur Verleihung des Landesverdienstordens durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Wir freuen uns sehr für Roland Walther und sind voller Stolz über die Auszeichnung, die er für seine langjährigen Verdienste erhalten hat. Er ist uns allen nicht nur ein Freund, sondern vor allem auch ein Vorbild und Mutmacher.“, betont Fraktionsvorsitzender Marc Ruland, MdL.

Als Begründung für die ehrenvolle Verleihung der Auszeichnung formulierte die Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „In Rheinland-Pfalz sind tagein, tagaus Menschen besonders engagiert. Dabei kümmern sie sich ums Große, genauso wie um das Kleine. Sie stehen für ein starkes Miteinander, das Sich-Kümmern und das Mitanpacken. Sie leisten viel für unsere Gesellschaft und unsere Demokratie. Dank ihnen ist Rheinland-Pfalz ein Land des Mitgefühls und der Solidarität. Deswegen freue ich mich, ihr sehr vielfältiges Engagement heute würdigen und vorstellen zu dürfen.“

Der Landesverdienstorden ist die höchste Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz. Er wird an Persönlichkeiten verliehen, die Außergewöhnliches und Überdurchschnittliches für Rheinland- Pfalz geleistet haben. In diesem Jahr erhielten insgesamt 14 Bürgerinnen und Bürger diese Auszeichnung.

Roland Walther selbst freut sich über die ihm zu teil gewordene Ehre. Zurückblickend auf sein Wirken, u.a. als stellvertretender Vorsitzender des Siedlungsförderungsvereins Hessen erläutert er: „Es war mir immer ein Anliegen, mich mit all meiner Kraft für die Menschen einzusetzen.“

 
 

Vorschaubild

FACEBOOK

Unsere Termine

Alle Termine öffnen.

28.08.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Ulla Wiesemann-Käfer

03.09.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Stadtrat

04.09.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Oli Lescher

Alle Termine

EINE IDEE FÜR ANDERNACH?